Neun historische Aussagen über die Präsidentschaftswahl 2016

Alexander Van der Bellen ist Präsident der Republik Österreich. Hier ein paar sehr unterschiedliche Möglichkeiten, die wiederholte Stichwahl 2016 zum Amt des Bundespräsidenten in einem geschichtlichen Vergleich zu interpretieren, die alle wahr sind.

Österreichische Bundespräsidentschaftswahlen: Ergebnisse der Entschiedungswahlen

  1. Gemessen an der Gesamtbevölkerung und der Zahl der Wahlberechtigten hat Alexander Van der Bellen das zweitschlechteste Ergebnis der Geschichte eingefahren.
  2. Sechs von zwölf anderen Siegern hatten mehr Stimmen als Alexander Van der Bellen.
  3. Alexander Van der Bellen hat mehr Stimmen als sechs von zwölf anderen Bundespräsidenten.
  4. Norbert Hofer hätte mit seinem absoluten Ergebnis von 2016 keine einzige Entscheidungswahl der Zweiten Republik gewonnen.
  5. Fünf Verlierer erzielten in absoluten Stimmen bessere Ergebnisse als Norbert Hofer.
  6. Nur zwei Mal hat ein Kandidat, der kein Amtsinhaber war, mit noch mehr relativem Abstand gewonnen als Alexander Van der Bellen. (Klestil 1992, Waldheim 1986)
  7. Sieben Mal war der Abstand zwischen 1. und 2. in absoluten Zahlen größer als 2016.
  8. Fünf Mal war der Abstand zwischen 1. und 2. gemessen an den Wahlberechtigten größer als 2016.
  9. Alexander Van der Bellen ist der erste Bundespräsident, der keine engen und unmittelbaren Verbindungen in die SPÖ oder ÖVP hatte.

Das ist nur eine lose Auswahl. Ich freue mich auf ein paar weitere Vorschläge von eurer Seite.