Gastbeitrag 1 comment on Unser inneres Kind und die Asyldebatte

Unser inneres Kind und die Asyldebatte

„Das kannst du nicht!“, „Dafür bist du zu dumm!“, „Wenn ich so aussehen würde wie du ……“, „Wenn ich das nicht kapiere, dann kapiert du das schon lange nicht!“ – Es sind diese Sätze, die mich des Öfteren aus dem Schlaf reißen wenn ich auf Reisen bin oder unruhige Zeiten erlebe. Das quasi Kind in mir, das wehrlos gegenüber anderen und immer gern die „Zielscheibe“ war, wenn man so will. Kinder können grausam sein. Und glaubt mir, eines möchte ich nicht nochmal erleben: meine Schulzeit.
Ein Gastbeitrag von Christoph Gütl. Continue Reading „Unser inneres Kind und die Asyldebatte“

Features 1 comment on Warum sich jeder eine Israel-Flagge ins Fenster hängen darf

Warum sich jeder eine Israel-Flagge ins Fenster hängen darf

Nach Angaben der Israelitischen Kultusgemeinde sind antisemitische Vorfälle in Österreich stark im Zunehmen begriffen. Eine Beobachtung, die kürzlich aufgrund eines aktuellen Ereignisses wieder rezitiert wurde. Was war passiert? Der Bewohner eines Wiener Wohnhauses hatte sich daran gestört, dass sein Nachbar eine Israel-Flagge vor sein Fenster und ein religiöses Symbol des Judentums (eine Mesusa) an seine Eingangstüre gehängt hatte.

Das Problem: Hausverwaltung und Vermieter gingen allen Ernstes auf die anonyme Beschwerde ein, sogar die Kündigung des Mietverhältnisses wurde angedroht. Jemand möge bitte diese schwere Idiotie stoppen. (Update: Die Hausverwaltung hat mittlerweile erklärt, der Entfernungswunsch wäre von einer Urlaubsvertretung „unkritisch“ weitergeleitet worden, es soll aber keine Androhung einer Vertragsauflösung gegeben haben.) Continue Reading „Warum sich jeder eine Israel-Flagge ins Fenster hängen darf“

Features 2 comments on Varoufakis‘ Mittelfinger, Günther Jauch und der richtige Kontext

Varoufakis‘ Mittelfinger, Günther Jauch und der richtige Kontext

2013 hat der heutige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis (der damals noch kein Finanzminister war) in einer Rede in Zagreb etwas gesagt. Er hat gesagt, dass die griechische Regierung (also nicht er selbst) im Jahr 2010 den deutschen Vorschlägen „den Mittelfinger zeigen“ und sich für insolvent erklären hätte sollen, statt (wie er vorher sagt) „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ zu begehen. Während er das sagte, gestikuliert er viel und hielt dann offenbar seinen Mittelfinger hoch (die Passage kommt im folgenden Video ab ca. 1:25). Es sagt zwar heutzutage nicht mehr viel aus, aber für mich sieht das Video zumindest echt aus, auch wenn genau vor der umstrittenen Passage bei 1:37 und 1:48 je ein seltsamer roter Flash auftaucht. Varoufakis behauptet, das Video sei gefälscht/bearbeitet („doctored“). Continue Reading „Varoufakis‘ Mittelfinger, Günther Jauch und der richtige Kontext“

Blog 0 comments on Auch eine doofe #Steuerreform kann man noch doofer kommentieren

Auch eine doofe #Steuerreform kann man noch doofer kommentieren

Was ich über die nutzlose Erhöhung des Einkommens-Spitzensteuersatzes denke, konnte man bereits in diesem Kommentar nachlesen (andere Aspekte über die betroffene Mittelschicht hier). Einen Absatz davon wollte ich eigentlich wieder streichen, weil er zwar dazu passte, aber nicht direkt relevant für die Argumentation war. Weil ich zuweilen ein inkonsequenter Redigierer bin, blieb er aber drinnen. Ich schrieb: Continue Reading „Auch eine doofe #Steuerreform kann man noch doofer kommentieren“

Blog 4 comments on #Steuerreform: Die Erbschaftssteuer light trifft nun tatsächlich die Mittelschicht

#Steuerreform: Die Erbschaftssteuer light trifft nun tatsächlich die Mittelschicht

Gegner der Erbschafts- und Vermögenssteuer haben die Diskussion bei der Steuerreform politisch gewonnen. Die von der Linken geforderten neuen Steuern auf Erbschaften im Wert von über einer Million gibt es weiterhin nicht – es scheiterte am Unwillen der ÖVP. Von den Schwarzen und anderen Rechten wurde erfolgreich den „kleinen Häuslbauern“ Angst gemacht. In Österreich ist offenbar genügend Menschen nicht klar, dass sie weder Millionär sind noch jemals welche sein werden, um mit so einer Argumentation in weiten Teilen der Öffentlichkeit durchzukommen. Continue Reading „#Steuerreform: Die Erbschaftssteuer light trifft nun tatsächlich die Mittelschicht“

Features 2 comments on #Steuerreform: Fünf wurschtige Prozent zum Schein

#Steuerreform: Fünf wurschtige Prozent zum Schein

Man hat sich von der rot-schwarzen Steuerreform 2015 ja vielleicht manches erhofft, aber doch eher wenig erwartet. Heraus kam eben Letzteres. Sicher: Die Parteisoldaten der Koalition werden darauf hinweisen, was für eine politische Leistung auch die beschlossenen Umschichtungen seien. Und es stimmt: Es ist nicht Nichts und dieses Nichtnichts hat beide Gruppen wahrscheinlich sogar viel Kraft gekostet. Man kann sich eben auch bis zur Erschöpfung fetzen und dabei wenig erreichen. Continue Reading „#Steuerreform: Fünf wurschtige Prozent zum Schein“

Features 7 comments on Sterbehilfe, oder: Wenn Feiglinge Politik machen

Sterbehilfe, oder: Wenn Feiglinge Politik machen

Belgien und die Niederlande haben 2002 aktive Sterbehilfe legalisiert. 2009 folgte Luxemburg. Passive Sterbehilfe ist in Schweden, Finnland, Dänemark, Frankreich, Irland, Norwegen, Slowenien sowie der Schweiz – teils mit unterschiedlichen Auflagen – erlaubt. Österreich, schon bei Dingen wie Rauchverboten in Lokalen geübt als Bastion der Rückständigkeit, stellt beides derzeit unter Strafandrohung von bis zu fünf Jahren Haft. Die Debatte zum Thema „Erleichterung des Sterbens“ flackert seit über einem Jahrzehnt auch in Österreich immer wieder auf. Bewegt hat sich in all dieser Zeit nichts. Das macht mich ziemlich sauer.

Continue Reading „Sterbehilfe, oder: Wenn Feiglinge Politik machen“

Lesestoff 0 comments on Warum der Guardian keine Paywall hochzieht (und vieles mehr)

Warum der Guardian keine Paywall hochzieht (und vieles mehr)

Wie immer ist Wolfgang Blau (der Chef-Digital-Stratege des Guardian) auch im Interview mit meinem Kollegen Oliver Mark von derStandard.at jemand, dessen Worten man folgen sollte.

„Nach unseren Kalkulationen können wir ohne Paywall auch höhere Erlöse erwirtschaften als mit einer Paywall und dank der leichteren Interaktion mit unseren Leserinnen und Lesern auch einen moderneren Journalismus hervorbringen.“

Features 0 comments on Die Staatsleute, ihre Inszenierung und die Fotografen

Die Staatsleute, ihre Inszenierung und die Fotografen

Erst war es ein mächtiges Zeichen, dass so viele Staatsleute solidarisch mit den eineinhalb Millionen Menschen in Paris marschierten.

Dann wurden es kritisiert, weil ein großer Teil von ihnen es mit der Pressefreiheit daheim selbst nicht so genau nimmt.

Dann kamen Bilder in Umlauf, die die Inszenierung entlarvten, die Politiker hätten die Masse der Demonstranten tatsächlich angeführt. Continue Reading „Die Staatsleute, ihre Inszenierung und die Fotografen“