Features 15 comments on Je mehr Ausländer in einem Bezirk leben, desto weniger Österreicher wählen FPÖ

Je mehr Ausländer in einem Bezirk leben, desto weniger Österreicher wählen FPÖ

Peter Platzgummer hat mir dankenswerterweise erlaubt, diese Grafik zu teilen. Sie visualisiert das Wahlverhalten der ÖsterreicherInnen bei der Präsidentschaftswahl 2016 und den Ausländeranteils in ihrem Bezirk.

Grafik: Peter Platzgummer (@zgummer)
Grafik: Peter Platzgummer

Das Ergebnis ist etwas, das man immer wieder bei Wahlen sieht: Je mehr ÄusländerInnen die ÖsterreicherInnen in ihrer Nachbarschaft haben, desto weniger wollen sie ihre Stimme für die FPÖ abgeben – in diesem Fall den Kandidaten Norbert Hofer.

Schon immer wieder eine spannend zu beobachtende Korrelation. Woran liegt es, eurer Meinung nach?

Außerdem lesenswert zur Wahl:

Blog 0 comments on So hat Österreich gewählt: Eine Karte nach Bevölkerungsgröße #bpw16

So hat Österreich gewählt: Eine Karte nach Bevölkerungsgröße #bpw16

Es stört mich seit geraumer Zeit bei Wahlen, dass Parteien in ländlichen Regionen in der Visualisierung immer viel stärker aussehen, als sie sind. Ländliche Bezirke sind nämlich größer aber haben weniger Einwohner als städtische. Deshalb finde ich das Projekt austromorph.space super, dass zur Präsidentschaftswahl 2016 diese schöne Karte erstellt hat, die die tatsächliche Bevölkerungsgröße in Wahlbezirken berücksichtigt.

Außerdem lesenswert zur Wahl:

Features 4 comments on 24 Lehrstunden für Weißwähler

24 Lehrstunden für Weißwähler

In den knapp 24 Stunden in denen der Sieger der Präsidentenwahl nicht entschieden war, hat die FPÖ die Wahl und damit die Institutionen der Republik Österreich angezweifelt. Sie hat quasi allen Medien in diesem Land unterstellt, das Ergebnis falsch zu berichten. Sie hat mit diesem Verhalten der Republik massiven Schaden zugefügt, der womöglich noch über Jahre spürbar sein wird und das hat sie aus strategischem Kalkül getan, weil es ihr selbst nutzen wird.

Kaum auszudenken, was diese Partei statt in ungewissen 24 Stunden mit nur 31.000 Stimmen mehr und einem Präsidenten in 6 Jahren machen hätte können.

Eine erkleckliche Anzahl an Leuten haben nicht nur weiß gewählt, sondern in sozialen Medien mitunter auch aggressiv dafür geworben, das zu tun, weil sie keine gravierenden Nachteile von Hofer gegenüber Van der Bellen erkennen wollten.

Mit Sicherheit werden diese Leute darin jetzt keinen Fehler sehen wollen und die Gnade der Mehrheit erspart ihnen die meisten Konsequenzen. Aber vielleicht erinnern sie sich beim nächsten Mal an diese 24 Stunden.

Außerdem lesenswert zur Wahl:

Features 14 comments on Warum Norbert Hofer nicht eingeholt werden muss, und trotzdem verlieren kann

Warum Norbert Hofer nicht eingeholt werden muss, und trotzdem verlieren kann

Man möchte sich die Haare ausreißen, wenn man diese Experten hört, die in den vergangenen Tagen Norbert Hofer zum praktisch sicheren Wahlsieger ernennen. Weil – und das ist ihre eine mathematische Meisterleistung – er hatte im ersten Wahlgang ja 35% und Alexander Van der Bellen nur 21%. Also hat Hofer 14 Prozentpunkte Vorsprung und das sei ja nun wirklich fast unmöglich „aufzuholen“.

Stimmt schon. Wenn ein Hundertmeterläufer 14 Meter hinter einem Konkurrenten starten muss, dann ist das kaum noch aufholbar. Aber wie oft muss man das eigentlich noch anmerken?

Eine Wahl ist kein Wettrennen. Continue Reading „Warum Norbert Hofer nicht eingeholt werden muss, und trotzdem verlieren kann“

Features 0 comments on Ein paar Thesen dazu, woran die Meinungsforschung knabbert

Ein paar Thesen dazu, woran die Meinungsforschung knabbert

Derzeit sind ja viele wieder groß dabei, die Meinungsforschung verspotten und verbieten zu wollen. Bei dem ersten Wahlgang der Bundespräsidentschaftswahl lagen die Institute nämlich zum wiederholten Male mit ihren Prognosen deutlich fernab des Ergebnisses. Woran das liegt? Ein paar Details. Continue Reading „Ein paar Thesen dazu, woran die Meinungsforschung knabbert“

Features 23 comments on Liebe Griss-WählerInnen, eine Frage wär da schon noch

Liebe Griss-WählerInnen, eine Frage wär da schon noch

Vorab: Ich möchte Irmgard Griss nicht in ein Nazi-Eck stellen. Ich habe in keiner Weise den Eindruck, dass sie Nazi-Sympathisantin ist. Aber mich stört es, wenn sie wiederholt in Interviews und Talkrunden keine klaren Worte zur Rolle Österreichs im Nationalsozialismus findet, so wie ich sie mir vorstelle.

Lange habe ich das eher so abgetan, dass da ihre politische Unbeholfenheit durchkommt. Aber nach Monaten des Wahlkampfs zieht diese Erklärung einfach nicht mehr. Continue Reading „Liebe Griss-WählerInnen, eine Frage wär da schon noch“

Features 0 comments on Präsidiale Primetime: Ein bisserl Blödelei muss sein?

Präsidiale Primetime: Ein bisserl Blödelei muss sein?

Richard Lugner hat seine Kandidatur für das Amt des Bundespräsidenten zwar unter einer Narrenkarikatur angekündigt und sie unter einem Media Markt-Plakat begonnen, aber er ist vielleicht nicht das größte Scherzkeks des Wahlkampfes. Diese Rolle nehmen ihm „die Medien“ ab. In der ewigen Abwärtsspirale des politischen Infotainments geht es mit einer lustigen kleinen Idee nach der anderen auch in diesem Wahlkampf wieder eine Drehung weiter. Continue Reading „Präsidiale Primetime: Ein bisserl Blödelei muss sein?“

Blog, Features 0 comments on Umfrage für Podcast-Fans: Wer in Österreich hört Podcasts?

Umfrage für Podcast-Fans: Wer in Österreich hört Podcasts?

Podcasts in Österreich

Viele Podcasts sind großartig und deshalb erlebt die Medienform derzeit auch ein ziemlich starkes Revival. Wir selbst haben das Medium liebgewonnen und experimentieren wie unsere Geschwisterseiten Ballverliebt (Fußball) und Rebell (Games) derzeit auch damit. Dabei ist uns aufgefallen, dass man über österreichische HörerInnen und ihre Bedürfnisse leider wieder einmal sehr wenig weiß. Das muss sich ändern! Unwissen macht uns komplett nervös und verhindert, dass richtig gute Dinge gemacht werden. Darum setzen wir gemeinsam mit Digitalschmankerl unsere liebgewonnene Umfrage-Tradition auch 2016 fort und fragen euch: Wie ist das eigentlich mit den Podcasts in Österreich? Continue Reading „Umfrage für Podcast-Fans: Wer in Österreich hört Podcasts?“

Features 3 comments on Idomeni, oder wie die ÖVP drei tote Flüchtlinge instrumentalisiert

Idomeni, oder wie die ÖVP drei tote Flüchtlinge instrumentalisiert

Als Journalist ist man tagtäglich so allerlei Entbehrlichkeiten ausgeliefert. Neben nichtssagendem PR-Spam im Posteingang ist der APA-OTS-Channel wohl eine der ergiebigsten Quellen für Nonsens. Österreichs Parteien erweisen sich als besonders eifrig darin, Seltsamkeiten über diesen Verteiler zu jagen. Unvergessen in dieser Diszipin ist meines Erachtens nach das Elaborat von FPÖ-Pressesprecher Karl Heinz Grünsteidl zur „intellektuell hinterfragbaren Fellner-Presse“, „Gen-Experimenten“ und Cola light.

Doch die ÖVP schickt sich nun an, ganz vorne in der Liga der OTS-Flegeleien mitzuspielen. Und zwar mit einer Aussendung ihres Generalsekretärs Peter McDonald. Aber gehen wir den Text einmal durch. Continue Reading „Idomeni, oder wie die ÖVP drei tote Flüchtlinge instrumentalisiert“